Chronik

»Am Donnerstag, den 10. Oktober 1974, um 19.30 Uhr findet die Gründungsversammlung des neuen Vereins im Siedlerheim, großer Saal, statt. Es ist folgende Tagesordnung festgelegt:

  1. Neugründung des Vereins
  2. Wahl der Vorstandschaft«

Mit diesen Worten, Notiz vom 2.10.1974, luden die Herren Lösch und Lindemann zur Versammlung ein.

Diesem Aufruf folgten 40 Personen, von denen heute noch dem ACL angehören:

Ahl Hermann, Lindemann Gertrud, Drechsler Gerhard, Lindemann Jutta, Ernst Günter, Lindemann Uwe, Jauernig Volker, Schäfer Gertrud, Lieser Helga, Schmitt Herbert, Lieser Regina, Walz Johann, Lieser Rolf

Das Ruder des neuen Vereins, der sich "1. Akkordeon Club LU Niederfeld" nannte, nahmen in die Hand:

J. Wohlfart 1. Vorstand
G. Drechsler 2. Vorstand
H. Lösch 1. Kassierer
E. Lösch 2. Kassierer
H. Ahl 1. Schriftführer
E. Lindemann 2. Schriftführer
H. Schmitt 1. Revisor
R. Lieser 2. Revisor

Der Eintrag in das Vereinsregister erfolgte am 17. November 1974 unter dem Aktenzeichen VR 1426.

Die Mitgliedschaft im Deutschen Harmonika Verband e.V., Trossingen, wurde am 01. Januar 1975 unter der Mitglieds Nr. 5551/30 bestätigt.

Ein schwerer Schock bedeutete der Tod des musikalischen Leiters und Mitbegründers Eugen Lösch am 9. November 1975.

Bei der Suche nach einem Nachfolger wurde man auf der rechten Rheinseite fündig. Erwin Hasslöcher, bereits über 20 Jahre als Akkordeonlehrer tätig, übernahm die Ausbildung von Anfängern und Fortgeschrittenen, sowie den Aufbau von Jugend bis Elite Orchester.

Man wollte sich von Beginn an nicht auf den musikalischen Bereich beschränken. Auch Geselligkeit und Teilnahme am Gartenstädter Vereinsleben wurde und wird immer noch großgeschrieben. So beteiligt man sich regelmäßig mit wenigen Ausnahmen am jährlichen Sommertagsumzug der Siedlergemeinschaft, ebenso am Blumenfestumzug der Arbeitsgemeinschaft der Gartenstädter Vereine. Der Bitte verschiedener Vereine oder sozialer Einrichtungen, deren Veranstaltungen musikalisch zu umrahmen, ist man gerne gefolgt. Binnen kurzer Zeit hatte sich so der ACL einen positiven Ruf verschafft, der auch über die Grenzen Ludwigshafens hinaus Bestand hat.

Das erste Auftreten in der Öffentlichkeit war die Weihnachtsfeier 1974 im Siedlerheim, die sich ebenso wie der Elternnachmittag bis heute ununterbrochen im jährlichen Veranstaltungskalender gehalten hat.

Am 11. Oktober 1975 fand der erste sogenannte Eltern Nachmittag statt. In familiärer Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen zeigen die Jüngsten was sie in der zurückliegenden Zeit gelernt haben. Diese Veranstaltung fand alljährlich bis auf den heutigen Tag statt, in den letzten Jahren auf Vorschlag und Empfehlung unseres Dirigenten, Herrn Weilacher, sogar verbunden mit Wertungsspielen.

Nach einem Jahr, Ende 1975, hatte der ACL bereits 108 Mitglieder, davon 52 Aktive. Im Jahre 1976 war für mehrere Veranstaltungen Premiere. Der erste Vereinsausflug führte am 20. Juni nach Hettingen im Odenwald. Der erste Auftritt in der Konzertmuschel des Ebertpark fand am 30. Mai statt; im Juli erschien erstmals eine Vereinszeitung, die "Club Nachrichten". Beim ersten öffentlichen Konzert am 23. Oktober 1976 im ausverkauften Volkshaus war das Akkordeon Orchester "Hohnerklänge" Marl (Westf.) zu Gast. Für das Zustandekommen dieser Begegnung zeichnete der damalige Vize des ACL, Heinrich Schäfer, verantwortlich. Sie sollte sich, abwechselnd in Marl und Ludwigshafen, bis heute insgesamt 16 mal wiederholen.

Des weiteren hatte man großes Interesse, internationale Kontakte zu knüpfen. Herr Demmer vom Amt für Städtepartnerschaften stellte anlässlich eines Besuches in Lorient die Verbindung mit dem Präsidenten eines Akkordeon Clubs, Herrn Guy Taledec her, der sich daraufhin spontan entschloss, zur Klärung weiterer Einzelheiten nach Ludwigshafen zu kommen. So kam es während der Weihnachtsfeier am 12. Dezember 1976 zu ersten persönlichen Kontakten. Niemand konnte damals auch nur im entferntesten ahnen, auf weich fruchtbaren Boden diese Anbahnung gefallen ist. Der Einladung, dem Accordéon Club Lanester in der Zeit vom 25. Mai bis 1 Juni 1977 den ersten Besuch abzustatten, folgten 47 Personen. Es herrschte vom ersten Tage an eine herzliche Atmosphäre, private Kontakte standen und stehen an erster Stelle. Der Programmablauf, bestehend aus gemeinsamen Proben, gemeinsamen öffentlichen Konzerten, sowie Ausflügen und kennen lernen der jeweiligen Kulturstätten, hat sich in seinen Grundzügen während der nunmehr 23 Begegnungen, abwechselnd in Lanester und Ludwigshafen, nicht wesentlich geändert. Wir können wohl mit Recht stolz auf diese Partnerschaft sein, denn es wird in Ludwigshafen nicht viele Vereine bzw. Institutionen geben, die solche Freundschaftstreffen so intensiv pflegen und damit ein Mosaiksteinchen zum Zusammenwachsen und gegenseitigen Verstehen der Völker in Europa beitragen.

Im Rahmen des 1. Partnerschaftskonzertes in Ludwigshafen am 1. April 1978 erhielt unser Dirigent Erwin Haßlöcher die Hermann Schittenhelm Medaille des DHV.

Am 26. Januar 1979 war der Start einer Veranstaltung, die sich über Jahre hinaus als Renner erweisen sollte das ACL Faschingstreiben. Erst als in den letzten Jahren das Interesse, dem allgemeinen Trend folgend, nachließ, musste man aus Kostengründen dieses Spektakel aufgeben.

Am 2. Oktober 1981 umrahmte unser 1. Orchester unter der Leitung von Erwin Haßlöcher zum ersten Male den Ehrenabend der Gartenstädter Vereine. Die Ausgezeichneten waren damals Oberbürgermeister Dr. Ludwig und Dr. Kohlmeier. Seitdem ist der Akkordeon - Club Ludwigshafen alljährlich ein fester Bestandteil dieser Veranstaltung. Ganz

besonders stolz war man auf die Mitwirkung

  • am 8. Nov 1991, als unser 1. Vorstand Gerhard Drechsler,
  • am 6. Nov 1992, als unser Ausbilder und Dirigent Rainer Lieser,
  • am 22. Nov 1996, als unser 1. Schriftführer Hans Beck und
  • am 6. Nov 1998, als unser 2. Schriftführer Hannelore Beck

für langjährige, ehrenamtliche Tätigkeiten ausgezeichnet wurden.

Ein Novum für Niederfeld war der im Rahmen der Jumelage 1982 von Herrn Pfarrer Schneevoigt (Assistent G. Ricart) in der Johanneskirche gehaltene ökumenische Gottesdienst. Vor der Kirche bereitete währenddessen die Freiwillige Feuerwehr mit der Gulaschkanone das Mittagessen vor.

Denkwürdig und bedeutungsvoll für die weitere Entwicklung des ACL war der 3. Mai 1982. An diesem Tag fand die 100. Vorstandssitzung statt, in dessen Protokoll unter Punkt 5 festgehalten ist: "Anbau Siedlerheim; der Ausbau der von der Stadt Ludwigshafen zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten wurde von der Vorstandschaft einstimmig beschlossen." Die Räume wurden im Rohbauzustand übernommen, Innenausbau und Fertigstellung oblag dem Club. Meistens unter der Regie von Rolf Lieser leisteten 32 Personen rund 1300 freiwillige Arbeitsstunden bis zur Inbetriebnahme bereits im Oktober desselben Jahres.

Eine Premiere besonderer Art gab es am 30. September 1983. Die Johanneskirche feierte 25 jähriges Jubiläum der ACL gratulierte mit einem "Konzert in der Kirche" wie es Pfarrer Schneevoigt in seiner Begrüßung ausdrückte.

1984 - 10 Jahre ACL

Dieses kleine Jubiläum wurde mit einem Gala Konzert am 7. April im Pfalzbau Festsaal gefeiert. Auf der Bühne saßen 44 Spieler des ACL, 23 aus Lanester und 19 aus Marl, also insgesamt 86 Akkordeonisten, in der Tat ein würdiger Rahmen. Im Verlaufe des Festabends am 3. Nov wurde Pfarrer A. Schneevoigt, der immer ein offenes Ohr für den ACL hat, zum Ehrenmitglied ernannt. Die Festrede hielt OB Dr. Ludwig.

Dass Musik verbindet, ist hinlänglich bekannt also fungiert der ACL auch als Ehestifter. Unsere Aktiven Regina Geißler und Rainer Lieser gaben sich am 21. Juli 1984 das Ja Wort, gefolgt von Ute Betke und Stefan Simon, die am 10. Juli 1993 den Bund fürs Leben schlossen und als bisher Letzte in der Reihe Birgit Nadig und Volker Beck, die am 4. Juni 1999 vor den Traualtar traten.

Wochenendausflüge fördern das Gemeinsamkeitsgefühl. Ob das nun 1986 zum ersten Mal in Eppenbrunn, in späteren Jahren in Rodalben oder Le Hohwald im Elsaß war immer war das Stichwort "Orchesterwochenende" Garant für fröhliches Üben in lockerer Atmosphäre.

Während der Jumelage 1987 in Lanester hat Rainer Lieser seine Feuertaufe als Dirigent des 1. Orchesters mit Bravour bestanden. Erwin Haßlöcher hatte Anfang des Jahres aus persönlichen, gesundheitlichen Gründen den Dirigentenstab niedergelegt. In einer außerordentlichen Sitzung der Geschäftsführenden Vorstandschaft am 9. Mai 1987 wurde Fritz Weilacher als neuer Dirigent und damit zum Nachfolger von E. Haßlöcher ab 1. Juni 1987 verpflichtet. Dessen ungeachtet konnte Rainer Lieser mit dem 2. Orchester Jahr für Jahr bei den verschiedensten Veranstaltungen und Vereinen viel Beifall einheimsen; stellvertretend seien hier nur einige genannt: Eintracht Niederfeld, VTV Mundenheim, FWG Ladenburg, Stadt Ludwigshafen, Rheinland Pfalz Tag, Kleingartenbauverein Wiesengrund, Kindergarten, VSK Niederfeld u.v.m.

Am 20./21. Mai 1989 war der ACL erstmals auch auf dem Gartenstädter Maimarkt vertreten. Hauptorganisator der seitdem alljährlichen Teilnahme ist Rainer Lieser. Selbstverständlich sei hier auch den vielen Personen, die im Hintergrund für reibungslosen Ablauf sorgen, gedankt. Die Macher hatten eine gute Nase, als sie sich für hausgemachte Kartoffelpuffer entschieden, erweisen diese sich doch Jahr für Jahr als Anziehungspunkt und somit als eine willkommene zusätzliche Einnahmequelle.

Bei der Weihnachtsfeier am 22. Dezember 1991 stellten unsere Aktiven Stefan Simon und Volker Beck die Erstausgabe der Vereinszeitschrift "Quetschkommod" vor. Erfreulich ist, daß durch das Engagement der beiden, sowie durch die Mitwirkung vieler Artikelschreiber aus den eigenen Reihen in den Folgejahren weitere Ausgaben erscheinen konnten. Gleichwohl sieht es aus heutiger Sicht für die Zukunft dieser Gazette nicht so rosig aus.

1994 - 20 Jahre ACL

Gefeiert wurde mit unseren bretonischen Freunden, die vom 1.-8. Mai unsere Gäste waren. Das Programm war mit Ausflügen, mit einem Festabend in der Gaststätte "Frohsinn", Waldsee, in dessen Verlauf zahlreiche Ehrungen vorgenommen wurden, sowie mit dem Jubiläums Konzert am 7. Mai im Pfalzbau unter Mitwirkung auch des MGV "Liederkranz" Mundenheim vollgepfropft.

Höhepunkt der Partnerschaftsbegegnung im April 1995 war ausnahmsweise mal nicht das Konzert, sondern und das kann man mit Stolz und ohne Übertreibung sagen die Gestaltung des "Deutschen Abends". Die Darbietungen des "Plattfuß Orchesters", des "Männer Balletts", sowie der "Aktiven Gruppe" waren spitze und rissen die Zuschauer zu Beifallsstürmen, Lachorgien und Zugabeforderungen hin. Einstudiert hatten die Einlagen Rosemarie Krenz und Ute Simon.

Auf Initiative unseres Dirigenten F. Weilacher kam 1995 eine Verbindung zu einem Bläser Ensemble aus Budapest zustande. Das "Palota Jugendorchester", bestehend aus 32 Aktiven und 4 Begleitpersonen war vom 21. - 26. Juni unser Gast. Ein gemeinsames Konzert am 24. Juni 1995 im Volkshaus rundete die harmonisch verlaufene Begegnung ab. Der Gegenbesuch erfolgte bereits ein Jahr später vom 19. - 23. Juni 1996. Man muss es erlebt haben, mit weicher Mühe und Sorgfalt unsere Gastgeber versuchten, uns zufrieden zustellen. Die Tage waren ausgefüllt mit Stadtrundfahrt durch Budapest, mit Ausflügen zum Donauknie und Plattensee, mit einem Platzkonzert im Kurort Heviz und als Höhepunkt mit dem gemeinsamen Konzert.

Ab Februar 1996 kommen alljährlich auch einmal die "Spieler" auf ihre Kosten beim von Volker Beck organisierten 1. Skat Turnier am 4. Februar ging M. Würtenberger als Sieger hervor.

An einer "Pfälzer Platte" (Bratwurst, Leberknödel, Saumagen), vom ACL serviert, konnten sich die Besucher des 5. Maudacher Straßenfestes am 6./7. Sept. 1997 ergötzen.

Im Jahre 1998 begannen erstmals seit Bestehen des ACL die Aktivitäten nicht mit der Mitgliederversammlung, sondern mit einem Vereinsball, am 10. Januar gemeinsam mit dem Pfälzerwaldverein, Ortsgruppe Rheingönheim, veranstaltet. Beide Vereine nutzten den feierlichen Rahmen um verdiente Mitglieder zu ehren.

In der Mitgliederversammlung am 30. Januar 1998 hat der 1. Vorstand Gerhard Drechsler aus gesundheitlichen Gründen sein Amt zur Verfügung gestellt. Als Gründungsmitglied stand er 22 Jahre von 1976 bis 1998 an der Spitze des ACL und hat somit das Wohl und Wehe unseres Vereins entscheidend mitgeprägt. Er ist im Besitz der Silbernen Ehrennadel des ACL, der Ehrennadel des Deutschen Harmonikaverband für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft sowie der Silbernen Urkunde der ARGE Gartenstädter Vereine. Die Ernennung zum Ehrenvorsitzenden auf Lebenszeit erfolgte einstimmig. Zum Nachfolger wurde Frau Dr. E. Baumgart gewählt.

Der Traum eines jeden Akkordeonspielers ging für unsere Aktiven 1998 in Erfüllung: die Teilnahme am Internationalen Accordeon Festival vom 21. - 24. Mai in Innsbruck. Die Ludwigshafener Delegation bestand aus 47 Personen, die in Innsbruck Nähe, im Alpengasthof "Windegg" hoch über dem Inntal ihr Quartier bezog. Gemeldet war in der Oberstufe das 1. Orchester unter der Leitung von F. Weilacher und in der Hauptstufe das 2. Orchester, dirigiert von R. Lieser. Verstärkung erhielten wir durch 9 Spieler aus Heddesheim. 10 000 Teilnehmer waren zu diesem Festival angereist, über 300 Orchester und Gruppen aus 12 Ländern spielten in der Tiroler Landeshauptstadt auf, um im Rahmen von Wettbewerben und Konzerten ihr Können zu demonstrieren. Trotz Rummel und Hektik behielten unsere Dirigenten und Akteure ihre Nerven im Zaum und haben die Herausforderung mit Bravour bestanden. In der Oberstufe traten 91 Orchester auf, von denen 21 mit "sehr gut" bewertet wurden, darunter auch der ACL. In der Hauptstufe bewarben sich 42 Orchester. Der ACL und 8 weitere Orchester wurden ebenfalls mit "sehr gut" bedacht. Den Abschluss bildete der Weltrekordversuch im Massenspiel; 1500 Akkordeonisten spielten sich im Berg Isel Stadion ins "Guinessbuch der Rekorde". Diese Tage in Innsbruck werden für alle Teilnehmer in bester Erinnerung bleiben.

Mit diesem Höhepunkt sollen die Ausführungen und Rückblicke beendet werden. Sicherlich galt es im Laufe eines Vierteljahrhunderts die eine oder andere Hürde, die gewollt oder ungewollt im Wege stand, zu nehmen. Die Selbstverständlichkeit jedoch, mit der diese Klippen umschifft wurden, zeugt vom Zusammenhalt und vom festen Willen aller, das ACL Schiff auch in Krisenzeiten nicht ins Schlingern geraten zu lassen.

Blicken wir mit Zuversicht und frohen Mutes in die Zukunft!

Die Vorstandschaft im Wandel der Zeit

Ehrenvorsitzende:
Johann Wohlfart
Gerhard Drechsler

1. Vorstand
Johann Wohlfart 1974 - 1976
Gerhard Drechsler 1976 - 1998
Dr. Eveline Baumgart 1998 - 2000
Manfred Baudisch seit 2000

2. Vorstand
Gerhard Drechsler 1974 - 1976
Hermann Ahl 1976 - 1978
Heinrich Schäfer 1978 - 1984
Rudolf Halbritter 1984 - 1986
Herbert Hock 1986 - 1990
Fritz Baumgart 1990 - 1996
Dr. Eveline Baumgart 1996 - 1998
Manfred Baudisch 1998 - 2000
Rainer Lieser seit 2000

1. Kassierer
Hildegard Lösch 1974 - 1975
Rolf Lieser 1975 - 1987
Ernst Leonhardt 1987 - 1990
Rainer Lieser 1990 - 1992
Ute Betke 1992 - 1994
Volker Jauernig 1994 - 1998
Volker Beck seit 1998

2. Kassierer
Eugen Lösch 1974 - 1975
Helga Lieser 1975 - 1987
Waldemar Schneider 1987 - 1990
Ute Betke 1990 - 1992
Volker Jauernig 1992 - 1994
Hildegard Hettich 1994 - 1998
Christine Knopp seit 1998

1. Schriftführer
Hermann Ahl 1974 - 1976
Werner Kiupel 1976 - 1978
Hermann Ahl 1978 - 1983
Hans Beck seit 1983

2. Schriftführer
Eugen Lindemann 1974 - 1976
Heinrich Schäfer 1976 - 1978
Hermann Ahl 1978 - 1980
Hans Beck 1980 - 1983
Hannelore Beck seit 1983

...und noch etwas Statistik

In den zurückliegenden 25 Jahren haben u. a. stattgefunden:

23 Partnerschaftstreffen mit dem Accordeon Club Lanester (Lorient)
16 Begegnungen mit dem Akkordeonorchester "Hohnerklänge" Marl (Westf.)
3 Begegnungen mit dem Jugend Bläser Ensemble "Palota", Budapest
34 Öffentliche Konzerte
7 Kirchenkonzerte
22 Elternnachmittage
25 Weihnachtsfeiern
10 Orchester Wochenenden
7 Vereinsausflüge

Das, und noch vieles mehr wurde vorgeschlagen, diskutiert, beschlossen und auf den Weg gebracht in 259 Vorstandssitzungen.

Stand: November 1999, Zuletzt aktualisiert im Februar 2000